Podcast: Football was my first love

FOOTBALL WAS MY FIRST LOVE – Der Fußball-Podcast von Jan Philipp Platenius aka. Pini.
Hier werden unterschiedliche Themen aus der Fußball- und Fanwelt besprochen… nicht nur für BVB-Fans interessant!

Facebook-Seite

Football was my first love @SOUNDCLOUD

Werbeanzeigen

SV Wehen Wiesbaden – BVB II

Wieder kein Heimsieg für Kienle – BVB II holt wichtigen Punkt beim SVWW

In einer technisch gut vorgetragenen Partie trennten sich der SV Wehen Wiesbaden und Borussia Dortmund II mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden. Damit vergrößert sich der Abstand für die Hessen auf den Relegationsplatz, die Westfalen rücken einen Platz in Richtung Tabellenmittelfeld.

SVWW-Trainer wechselte im Vergleich zur Vorwoche: Röser spielte auf links für Jänicke (Gelbsperre), Vunguidica rückte wieder in den Sturm, Königs nahm zunächst auf der Bank Platz. Auch Gäste-Trainer David Wagner wechselte auf zwei Positionen: Solga und Duksch spielten für Nyarko und Bajner.

SVWW diktiert die Partie – BVB in der Defensive

Die Hausherren starteten etwas wacher in die Begegnung und nahmen das Heft in die Hand. Die Gäste aus Dortmund konzentrierten sich zunächst auf die Defensive. Der SVWW machte das Spiel ohne aber wirklich gefährliche Torchancen herauszuspielen. In diese Phase hinein tauchte überraschend Duksch vor SVWW-Keeper Kolke auf, der Schlußmann konnte die Situation aber entschärfen (22.). Zehn Minuten später spielte der bärenstarke Amini erneut auf Duksch, der diesmal den Ball knapp am Tor vorbeisetzte (32.). Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hatte der SVWW die Möglichkeit zur Führung durch einen Freistoß von Book, welche aber ebenfalls ungenutzt blieb.

Der BVB starte furios in die zweite Hälfte: Harder brachte die Gäste mit einem Linkschuss in Führung (48.). Der SVWW wirkte in dieser Phase verunsichert und erlaubte sich zu viele unnötige Ballverluste im Mittelfeld. Die Hausherren brauchten bis zur sechzigsten Minute, um durch Book wieder zu einer nennenswerten Chance zu gelangen, Gästekeeper Alomerovic war aber zur Stelle. Nach wie vor machte der SVWW zu viele Fehler im Spielaufbau. Daher nahm man die Hilfe der Schwarz-Gelben in der 72. Minute dankend an: BVB-Abwehrspieler Sarr unterschätze einen weiten Ball, sodass Röser mit einem wunderschönen Heber den Ausgleich erzielen konnte.
In der Schlußphase der Partie hatten beide Team die Möglichkeit, das Spiel für sich zu entscheiden. Da jedoch die Chancen von Herzig (83.) und Schnellbacher (92.) und auf der anderen Seite Solga (91.) nicht genutzt wurden trennte man sich mit einem alles in allem gerechten Unentschieden.

Der SV Wehen Wiesbaden reist am kommenden Samstag (30.11.2013, 14 Uhr) zum Derby nach Darmstadt, zeitgleich empfängt der BVB den Aufsteiger Holstein Kiel im Stadion Rote Erde.

BVB II – SV Wehen Wiesbaden

SV Wehen Wiesbaden dreht die Partie – BVB II steckt im Tabellenkeller fest

Mit einem etwas glücklichen 2:1-Sieg setzte sich am vergangenen Samstag der SV Wehen Wiesbaden bei der Zweitvertretung von Borussia Dortmund durch. Die Schwarzgelben verpassten die Chance, wertvolle Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Der SVWW sichert den Platz im Mittelfeld der Tabelle.

Blitzstart des BVB in die erste Halbzeit

Die Truppe von Trainer David Wagner kam deutlich besser aus den Startlöchern. In der 3. Minute bereits hatte Benatelli die Chance, die Hausherren in Führung zu schießen. Dies gelang ihm dann aber sechs Minuten später, als Durm nach Einwurf von „Profi-Leihgabe“ Owomoyela passend auflegte.
Aber bereits in der 12. Minute konnte der SV Wehen Wiesbaden nach Vorlage von Janjic durch Vunguidica ausgleichen. Kurz darauf setzte die Nummer 15 der Hessen erneut ein Ausrufezeichen und zeigte seine Wichtigkeit für das Team. In der 25. Minute erzielte er nach feinem Zuspiel von Schimmel den Führungstreffer für die Gäste.
Der BVB kämpfte weiter und setzte die Gästeabwehr unter Druck, erlaubte sich jedoch zu viele Ungenauigkeiten. Der SV Wehen Wiesbaden agierte nun mit Kontern und kam kurz vor der Pause erneut zu guten Chancen durch Bieler und Book.

Nach der Pause hatte sich der BVB viel vorgenommen. Nach einem Freistoß prallte der Ball von der Mauer ab und landete vor den Füßen von Bajner, dieser schoß an die Unterkante der Latte (56.). Die Hausherren wollten nun mehr und intensivierten Ihre Angriffsbemühungen. Mit der Führung im Rücken zog sich der SVWW in die Defensive zurück. Am Ende fehlte dem BVB-Nachwuchs die Abgeklärtheit vor dem Tor, um zum (verdienten) Ausgleich zu kommen.

Bereits am kommenden Dienstag (19 Uhr) tritt der BVB II zum Nachholspiel beim SV Babelsberg 03 an bevor es am Samstag (04.05.2013, 14 Uhr) nach Heidenheim zum Kampf um weitere Punkte gegen den Abstieg geht.
Der SV Wehen Wiesbaden empfängt am kommenden Freitag (03.05.2013, 19 Uhr) den 1. FC Saarbrücken an der Berliner Straße.

Quo vadis Borussia Dortmund II?

Der Start in das Fußballjahr 2013 ist für die Zweitvertretung von Borussia Dortmund holprig verlaufen. In den letzten drei Spielen musste das Team von Trainer David Wagner zwar noch keine Niederlage hinnehmen, allerdings konnte man aber auch keinen Sieg verbuchen. Sowohl in Burghausen als auch beim FC Saarbrücken mussten die Schwarz-Gelben die Gegentreffer zum Ausgleich in den letzten 5 Minuten des Spiels hinnehmen und verloren so wichtige Punkte im Abstiegskampf. Auch das 0:0 im Nachholspiel gegen Alemannia Aachen war zu wenig. Ansatzpunkt für das Trainerteam sollte daher die Stabilisierung der Abwehr sein. Mit 43 Toren kassierte der BVB bisher die meisten Gegentreffer der 3. Liga.

Vier Abgänge – ein Neuzugang

In der Winterpause wurde der Kader verschlankt: Soltanpour (zum FC Saarbrücken), Silaj und Möllering (beide zum VfL Bochum II) und Cenik (zu Kardemir Karabükspor) verließen die Mannschaft.
Neuzugang Christian Knappmann kam aus Wuppertal und soll dem jungen Team (Altersdurchschnitt: 21,2 Jahre) bis zum Saisonende durch seine Erfahrung und Torjägerqualitäten weiterhelfen.

Am kommenden Sonntag steht nun das Heimspiel gegen die Offenbacher Kickers an. Die Hessen, die unter der Woche ihr Nachholspiel bei VfB Stuttgart II mit 1:0 verloren, belegen momentan den 12. Tabellenplatz. Da die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf noch Nachholspiele vor sich haben, wäre ein Sieg für den BVB II enorm wichtig, um nicht den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu verlieren.